Stickerei ist mit Sicherheit eine der exklusivsten Formen der modernen Textilveredelung.

Im Dienstleistungs-, Handel- und Promotionbereich sowie im Vereinsalltag sind Textilien und Accessoires, die mit einer Stickerei individualisiert wurden, kaum noch wegzudenken. Sie schaffen unter ihren Trägern ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und des Zusammenhalts und
strahlen Loyalität gegenüber dem Unternehmen oder Verein aus. Edel bestickt mit E-Mail- oder Internetadresse, Firmenlogo oder Sprüchen werden aus Ihren Textilien perfekte Werbebotschafter, die sich auch bestens als Geschenk für Ihre Kunden eignen. Modernste Technologien und Produktionsmethoden gewährleisten gleich bleibende Qualität auf höchstem Niveau und kurze Lieferzeiten. Ob Kleinserie oder Großauftrag, wir behandeln Ihren Auftrag stets mit größter Wichtigkeit und stehen Ihnen vom ersten Entwurf bis zum fertigen Emblem mit unserem fachmännischen  Know-how zur Seite.

Die zu bestickenden Teile werden bei der Produktion in Einzelrahmen genau an der Stelle eingespannt, an der die Stickerei erfolgen soll. Zur Stabilisierung des Stickgrundes wird das Vlies oder eine Folie mit eingespannt, so dass später das Muster eine früher nicht für möglich
gehaltene exakte Ausführung aufweist. Die Bestickung erfolgt mit einer Geschwindigkeit bis zu 1200 Stichen pro Minute. Nach Fertigstellung des Musters wird das bestickte Teil ausgespannt, der Vlies oder die Folie vorsichtig entfernt und die Stickerei nochmals einzeln genau
kontrolliert. Erst dann wird das bestickte Teil gebügelt, zusammengelegt und verpackt.

Unsere modernen Maschinen, und insbesondere die mehrfache Kontrolle des menschlichen Auges und jahrelange Erfahrung gewährleisten eine einwandfreie Qualität!

 


Wir arbeiten mit Tajima Stickmaschinen

Erstellung der Stickdatei

Schritt 1

Sie liefern uns Ihr Motiv als ai, jpg, wmf, bmp oder eps-Datei. Am geeignetsten ist eine Vektorgrafik wie eps, ai oder cdr, da hier die Konturen deutlich lesbarer sind. Für einfache Schriftzüge wird keine Vorlage benötigt. ie können bei uns unter mehr als 100 fertigen Stickschriften frei auswählen. Es reicht lediglich die Angabe der Buchstabenhöhe oder Textbreite. Da eine Stickmaschine keine normalen grafischen Darstellungen wie Pixeldateien (bmp, jpg) oder Vektorgrafiken lesen kann, ist es erforderlich Stickerei-Koordinaten anzulegen. Das wird mit einer speziellen Software geschehen.  In der Fachsprache heißt das Punchen.

Schritt 2

Das Logo oder Motiv wird in eine spezielle Software geladen und anschließend wird Fläche für Fläche, Kontur für Kontur und Farbe für Farbe nachgezeichnet und in lesbaren Maschinen-Koordinaten gewandelt. Die so entstandenen Koordinaten (Stiche) dienen dann zu Steuerung der Stickmaschine. Generell gilt, je aufwendiger eine Vorlage ist, desto aufwendiger die Erstellung der Stickkarte.

Schritt 3

Wir klären den Aufwand für das Erstellen Ihres Logos. Wir unterscheiden hier in drei Schwierigkeitsstufen.

DATENÜBERTAGUNG

Sie liefern uns Ihr Motiv als ai, jpg, wmf, bmp oder eps-Datei. Am geeignetsten ist eine Vektorgrafik wie eps, ai oder cdr, da hier die Konturen deutlich lesbarer sind. Für einfache Schriftzüge wird keine Vorlage benötigt. Sie können bei
uns unter mehr als 100 fertigen Stickschriften frei auswählen. Es reicht lediglich die Angabe der Buchstabenhöhe oder Textbreite. Senden Sie uns Ihre Vorlage: info@ottilinger.net

Angebot

Haben wir Interesse geweckt? Möchten auch Sie Ihre Textilien besticken lassen? Dann senden Sie uns doch eine Email mit Ihren Vorstellungen und wir unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Email: info@ottilinger.net

Kleines ABC der Stickerei

  1. Bestickte Flächen, werden anhand computergesteuerten Stickautomaten hergestellt. Dazu benötigt man stets eine Stickdatei (Punchdatei). Diese ist nur das erste Mal erforderlich und wird für eventuelle spätere Folgeaufträge von uns gespeichert.
  2. Stickdateien sind keine normale grafischen Darstellungen, wie Bitmaps, Vektorgrafiken, usw. Es handelt sich dabei um reine Stickkoordinaten die mit einer speziellen Software erstellt werden.
  3. Zum Ansteuern der Maschinen ist eine Anzahl von Nadeleinstichpunkten (Koordinaten) in bestimmter Abfolge erforderlich sowie auch die Bestimmung der Nadel/Garnfarbe-Stickrichtung Dichte-Stichart-Fadenschneiden-Farbwechsel usw. Es handelt sich also um eine effektive Befehlsabfolge zur Maschinensteuerung.
  4. Die Nadeleinstichpunkte können nach verschiedenen Kriterien eingegeben werden: z.B. per Mausklick einzeln,-oder als Füllungs-Stepplinie-Zickzacklinie-usw.
  5. Die neuesten Punchsoftwares sind in der Lage Vektorlinien (also Zeichenknoten) zu übernehmen. Den Vektorlinien können automatisch Stiche zugewiesen werden.
  6. Neuerdings können auch den Bitmaps Stichparameter zugewiesen werden, dadurch kann eine Stickdatei teilweise automatisch erstellt werden. Je klarer das Bitmapbild (Farbenabgrenzung) um so genauer werden die Farbflächen erkannt.
  7. Grundsätzlich gilt: Je kleiner eine Stickerei, um so weniger Details sind möglich. D.h. allzu kleine Stickereien werden zwangsläufig Qualität einbüßen. Sticken ist nicht drucken. Hier wird mit Nadel und Faden die Auflösung bestimmt!
  8. Aufnäher werden immer mit einem Rand umstickt.
  9. Textilien können Sie in der Stickerei einkaufen oder auch Ihre eigenen anliefern. Unser Stickbetrieb führt nur beste Textilware und achtet auf gute “Bestickbarkeit des Materials”. Es hat keinen Sinn z.B. billige minderwertige T-Shirts anzuliefern, wenn Sie dann keine lange Freude am Teil haben werden.
Menü